Schlagwort-Archive: Olli Dittrich

SF32 – Kettenbrief

avatar Paula
Überbezahlter Superstar
Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel
Verkannter Regisseur

Der Liebste(r) Award

Zwei Fragen zur Traumbesetzung und Genres, hoch im Licht.
Vier Fragen zu schlechten Filmen, Videospielen, Soundtracks und DVDs, in ihren Hallen aus Stein.
Fünf Fragen zu Film-Charakteren und deutschen Filmen, den Filmjahrzehnten, Filmszenen und Remakes, ewig dem Tode verfallen.
Elf Fragen der Second Unit auf ihrem dunklen Thron, im Lande Podcast, wo die Mikros ruhn.
Elf Fragen, sie zu finden, sie alle zu lesen und ewig zu beantworten. Im Lande Podcast, wo die Mikros ruhn.

Vorgeplänkel

SprenglauteAuphonicMultitrackproduktion von Auphonic ♦ Daniel: “Metatalk ist höchst umstritten” ♦ Der Loop im Background ist “Wynton loop at Walton house” by retronyms. Lizenz: CC-BY 3.0. Gremlins 2Jugendwort 2015 ist “läuft bei dir”Das Sprachlogfappieren

Die Regeln

Beantworte die 11 Fragen, die dir die Blogger_in/Podcaster_in, die dich nominiert hat, stellt.
Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger_innen/Podcaster_innen für den Liebster Award.
Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger_innen/Podcaster_innen zusammen.
Informiere deine nominierten Blogger_innen/Podcaster_innen.

(Abzüglich allem, was ich albern fand)

Die Fragen das Second Unit

1. Ihr seid völlig frei in eurer Wahl. Nennt eure Traumbesetzung (Drehbuch, Regie, Kamera, Schauspiel, Musik etc.), egal ob tot oder lebendig. Wie sieht diese aus?

Gordon WillisDer PateAlfred HitchcockEnnio MoriconeBrad PittAngelina JolieChristoph Waltz Robert Downey Jr. ♦ Cate BlanchettMartin FreemanMaleficentDer fremde SohnClint EastwoodDurchgeknallt ♦ Daniel: “Angelina Jolie spielt immer nur Bad-Ass-Girl” ♦ Angelina Jolie fährt MotorradUnd sie fährt weiterWenn’s sein muss, fährt sie auch Auto  ♦ Snatch Coen Brothers ♦ Der Film, auf den Daniel nicht kam, ist Burn After ReadingJack NicholsonDiane KeatonSomething’s Gotta GiveDaniels Letterboxd-KritikQuentin TarantinoOcean’s Eleven

2. Mit welchem Fim-Genre könnt ihr überhaupt nichts anfangen? (Wenn Musicals, dann zweite Nennung)

Warum liegt hier überhaupt Stroh rum?” ♦  Die 20 berühmtesten Tänze der FilmgeschichteSingin’ in the RainWest Side StoryBambiOdyssee 2001Der Tanz aus Singin’ in the RainPulp FictionDer Tanz aus Pulp Fiction ♦ Daniel: “Pulp Fiction ist kein Musical, das sehe ich ein.” ♦ Paula: “In einem Musical drücken die Leute ständig ihre Gefühle dadurch aus, dass sie ein Liedchen singen!” ♦ Robert RodriguezFrom Dusk Til DawnSin CitySalma HayekDer Tanz aus From Dusk Till DawnJessica AlbaDer Tanz aus Sin CitySaw

3. Habt ihr schon mal das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war? Wenn ja, bei welchem Film?

The Mercury Puzzle Bruce WillisOffice KillerScreamPhantoms

4. Zu welchem Film wünscht ihr euch ein Videospiel? Wie würde das aussehen (Genre, Entwickler, Plattform)?

DiabloDiablo II Herr der RingeRückkehr des Königs ComputerspielSchlacht um MittelerdeDie GummibärenbandeBlizzard ♦ Daniel: “Mein Spiel wird ein Slapstick-Karaoke-Massive-Multiplayer-Online-Role-Play-Game.” ♦ Der große Diktator

5. Was ist euer Lieblingssoundtrack (Spiel oder Film)?

Daniels Buch zum Urheberrecht ♦ Paula: “Ich könnte meinen Lieblingssoundtrack ja rülpsen?” ♦ Le ProfessionnelLuc BessonLeon, der ProfiDas Theme von Le ProfessionelDer PateDas Pate ThemeJurassic ParkDas Jurassic Park ThemeBrave HeartDas Braveheart-ThemaPulp Fiction ♦ Daniel: “Es gab mal ne Zeit in den 90ern, da war der Pulp-Fiction-Soundtrack omnipräsent.” ♦ Biene Maja ThemeJackie Brown TrainspottingStar WarsReturn of the Jedi MatrixProdigyDieses eine Techno-Stück aus Matrix, das damals voll der Hit war ♦ Paula: “Ganz okay ist noch immer nicht bemerkenswert gut.”

6. Auf welche DVD/Sonderedition in eurer Sammlung seid ihr besonders stolz?

“Star Wars I-VI” DVD-Box* ♦ Paula: “Das ist echt ein Klischee, aber es gibt – glaube ich – wirklich nur wenige Frauen, die Star Wars gut finden.” ♦ Citizen Kane ♦  Stanley KubrickDer Tiger von New YorkDie Rechnung ging nicht aufPaths of Glory

7. Welcher Film-Charakter würde dich als Person am besten beschreiben?

BaluProbier’s mal mit GemütlichkeitKettcar: BaluAudrey Hepburn Breakfast at Tifany’s ChandlerFriends

8. Was ist eurer Meinung nach der beste deutsche Film, der sich nicht mit der deutschen Geschichte beschäftigt und warum?

Absolute Giganten ♦ “Es müsste immer Musik da sein” ♦ Der UntergangNouvelle VagueRainer Werner FassbinderAngst essen Seele auf ♦ Wolfgang StaudteDie Ehe der Maria BraunWelt am DrahtErscheinungsraumDeutsche LeitkulturGegen die Wand ♦ Fatih AkinBerlinale-Gewinn von Gegen die WandDer EisbärTil Schweiger“Hitler war faul!” stammt doch aus Absolute Giganten ♦ CrazySonnenalleeHerr Zimmermann wundert sich über die Liebe Jürgen VogelMoritz BleibtreuDas ExperimentKnocking on Heaven’s DoorDas echte Experiment ♦ Daniel: “Müssen Filme Realität abbilden?”

9. Was ist das beste Filmjahrzehnt und warum?

Episode I Episode IIMatrix ♦ Herr der Ringe ♦ X-MenJacker’s 2 CentsEnough TalkFight ClubThe Big LebowskiDer Millennium-BugNosferatu ♦ Paula meinte Rasputin ♦ Daniel meinte NostradamusDer Hobbit ♦ Transformers ♦ Daniel: “Filme, die einfach nur noch CGI-Pornos sind.” ♦ Paulas verlorene Szene aus Matrix Neos cooler Move

10. Welche 3 Film-Szene haben euch nachhaltig beeindruckt/bewegt?

Daniel: “Ich kann das nicht beantworten!” ♦ Der Anfang des PatenDie letzte Szene aus der PateDie Restaurant-Szene aus der PatePans LabyrinthDer Anfang von Pans LabyrinthDas Ende von Pans LabyrinthDer Tod des Arztes aus Pans LabyrinthChildren of Mendie Auto-Szene aus Children of Men Die Kriegsszene aus Children of MenLa HaineDaniels La-Haine-Kritik ♦ Kill Bill 2 Die Kapellen-Szene aus Kill Bill 2PsychoDas Auto im MoorFrau Rettich, die Cerni und ich ♦ “Darf ich Sie zu einem Freigetränk Ihrer Wahl einladen?” ♦ Olli DittrichEpisode III“Nooooooooo!” ♦ Nerd Rage ♦ “Luke, I’m your father.” ♦ “It’s a trap!” ♦ “I love you.” “I know.” Hayden CristensenDie Szene, in der Legolas sich aufs Pferd schwingt ♦  Orlando Bloom ♦ Paula: “Neeeeeeeiiiiin!” ♦ “Mein Name ist Lose, ich kaufe hier ein.”Loriot

11. Zu welchem Film wünscht ihr euch ein Remake?

Titanic James CameronThe Hunger Games“The book doesn’t matter”Catching FireMockingjay Part I Der ZauberbergThomas Mann ♦ Paula: “Ich hab da nicht so ein Bedürfnis nach einem Remake.” ♦ Wie Padme immer mehr ausgezogen wirdForrest Gump ♦ Die Coen Brothers ♦ The Canon ♦ Die Podcaster/innen aus The Canon sind Devin Faraci und Amy NicholsonDer Roman zu Forrest GumpDie Artus-Sage

Unsere Fragen

  1. In welcher Filmwelt würdest du gerne leben?
  2. Was war der dramatischste Filmtod?
  3. Welches Gefährt aus einem Film würdest du gerne fahren/fliegen?
  4. Welchen Film guckst du, wenn es dir schlecht geht?
  5. Welchen Film mochtest du als Teenager, für den du dich heute schämst?
  6. Was ist dein Lieblingspodcast oder Blog und warum?
  7. Über die Existenz welchen Fabelwesens würdest du dich am meisten freuen?
  8. Welche Erfindung oder Entdeckung würdest du gerne noch miterleben?
  9. Welche Verschwörungstheorie ist die Absurdeste?
  10. Würdest du in der Matrix bleiben oder in die echte Welt gehen und warum?
  11. Wie findest du eigentlich Kettenbriefe?

Folgende Podcasts haben wir nominiert

*hinterhältiger Affiliate-Link: Wenn ihr bei Amazon einkauft, bekommen wir eine winzige Provision und freuen uns.

The End.

SF17 – Aimee & Jaguar (Das Valentintagsspecial)

avatar Paula
Überbezahlter Superstar
Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel
Verkannter Regisseur

… nachträglich.

Ich will jede Menge ‘Jetzt’!

Als Nachspiel zum Valentinstag präsentieren wir euch einen Liebesfilm, basierend auf einer wahren Begebenheit, geliebt von Paula, wegen seiner Plottlöcher kritisiert von Daniel. Wir begleiten Aimee und Jaguar durchs bedeutungsschwangere Berlin im Nationalsozialismus und stolpern dabei tatsachengetreu über Tschick Niller.

Vorgeplänkel

Nachtrag zu Zeugin der Anklage: Der Film hat mehr Punkte verdient, als er von Daniel erhielt. Außerdem hat Marylin Monroe natürlich bei “Das verflixte 7. Jahr” mitgespielt, denn daraus stammt das berühmteste Bild von ihr.

Außerdem grüßen wir die Second Unit und gratulieren ihr zur 100. Folge!

Und anlässlich des Valentinstag erzählte Daniel, wie die Erben von Karl Valentin mit allen Mitteln ihr Urheberrecht durchsetzen. Hier ein Artikel, der das ganz gut zusammenfasst. Die Jahreslizenz für einen einzigen Karl-Valentin-Spruch kostet laut dem WDR übrigens 250 Euro. Wer sich für die Abgründe des Urheberrechts interressiert, dem empfehle ich (Daniel) mein Buch “Blackbox Urheberrecht“.  Und dies ist der erwähnte Verleger.

Eckdaten

Regie: Max Färberböck
Aimee & Jaguar war Färberböcks Kino-Debut.
Filmographie (Auswahl):
2008
 Anonyma – Eine Frau in Berlin
2003 September
– Außerdem Tatort, Fernsehfilme, Bella Block (Drehbuchautor) und der Fahnder
Erscheinungsjahr: 1999
Budget: 7,5 Mio Euro
Besetzung: Maria Schrader, Juliane Köhler, Johanna Wokalek, Detlef Buck, Heike Makatsch
Genre: Liebesfilm

Paula spielt auf Heike Makatschs Moderatorinnen-Vergangenheit bei Viva an:

Youtube

Hier ist übrigens die Dittsche-Folge mit “Tschick Niller”. Ab etwa Minute 9:

Youtube

“Aimée & Jaguar is one of the most complex and advanced woman/woman romances in the movies yet.”

Bohemian.com

Die Produktion

Der Film basiert auf Interviews mit und Tagebuch-Einträgen von Lilly Wust. Daraus machte Erica Fischer einen Roman. Auf diesem Roman basierend schrieb Max Färberböck zusammen mit der britischen Autorin Rona Munro das Drehbuch.

Die Produktion des Films dauerte ein Jahr. Davon waren 56  Tage Drehtagen. Juliane Köhler verlor ihren Job am Münchener Residenztheater, da sich die Dreharbeiten so lange verzögerten. Gedreht wurde im Studio Everest in Köln-Godorf sowie in NRW, Berlin, Breslau und Wroclaw.

Filmisches Erzählen

” “Aimee & Jaguar” has some holes in its storytelling that raise questions. How can Lilly’s husband return from the fighting seemingly at will? Was Felice hired by the newspaper without any personal documentation?“

Roger Ebert

Die Haupthandlung wird von einer Rahmenhandlung eingefasst, in der sich Lili und Ilse im Altersheim wiedertreffen.

Der Film greift das gleiche Thema auf wie schon It happened one night: Wir sehen die letzten Reste der Goldenen 20er Jahre. Daniel empfahl zu dem Thema auch Sebastian Haffner: Geschichte eines Deutschen*.

Obwohl der Film gegen Ende des zweiten Weltkrieges spielt, sind es hier Felice und ihren Freundinnen, die den verlorenen Lifestyle gewissermaßen über das Verfallsdatum hinaus am Leben erhalten. Aber, was bei It happened als Dekadenz ausgelegt wurde, ist hier Lebensfreude. Dieser Kontrast findet sich auch einerseits im Bühnenbild, das pompöse Innenaufnahmen gegenüber dem zerstörten Berlin in Kontrast setzt. Zudem weist der Film auch einen Farbcode auf, der in die gleiche Richtung zielt: Warme, goldene Farben bei den Innenaufnahmen gegenüber kalten oder blassen Farben bei den Außenaufnahmen.

Felice ist die Protagonisten, während Lili die Damsel in Distress ist. Daniel findet das unglaubwürdig, da er nicht erkennen kann, was Felice an Lili findet. Paula springt für Lili in Presche und verweist darauf, dass Lili nur unsicher ist.

Daniel kritisiert stark, dass die Homosexuellenverfolgung im Nationalsozialismus überhaupt nicht thematisiert wird.

Rezeption

“Max Färberböcks Film ist bewegend ohne prätentiös oder rührselig zu sein. Dadurch wird er vor allem eins: Glaubhaft.”

Moviemaster

Es gab Kritik vorallem aus der jüdischen Gemeinde an der Darstellung von Lilly Wust. Ihre Rolle soll ambivalenter gewesen sein. Freunde von Felice meinen sogar, dass Lilly Felice an die Gestapo verraten habe.

Ferner wurde von verschiedenen Rezensenten kritisiert, dass der Nationalsozialismus und der Holocaust zur bloßen Kulisse einer Lovestory verkommen. So wird zum die Homosexuellenverfolgung überhaupt nicht thematisiert.

Abschweifung

Muss ein Film sich an Tatsachen halten? Oder hat er die künstlerische Freiheit, Sachverhalte anders darzustellen, als sie waren, wenn es der Dramaturgie dient?

Es gibt den Vorwurf, dass der Film die Rolle von Lili Wust zu positiv bewertet. Was an diesem Vorwurf dran ist, können wir nicht beurteilen. Wir nehmen das aber zum Anlass uns mit der Frage des Wahrheitsanspruches von Spielfilmen auseinanderzusetzen. Immerhin spielt der Film mit der Wahrheit, wenn er im Vorspann verkündet, auf einer wahren Begebenheit zu beruhen.

Paula spricht auch das Gegenteil an: Am Beispiel der Buddenbrooks* von Thomas Mann geht sie darauf ein, dass eine Geschichte auch zu nah an der Realität dran sein kann. Zudem gehen wir auf den Unterschied ein, ob ein Film nur eine Geschichte im Sinne eines Einzelschicksals “falsch” darstellt oder ob er das gleiche mit der Geschichte im Sinne von Historie macht. Beispiele für letzteres sind das Ende von Inglorious Basterds oder Birth of a Nation.

Preise & Bestenlisten

Der Film eröffnete 1999 die Berlinale. Die beiden Hauptdarstellerinnen Maria Schrader und Juliane Köhler erhielten für ihre Rollen den Silbernen Bären für die beste schauspielerische Leistung. Übrigens wird der Silberne Bär (unter anderem) doch sowohl an einen Schauspieler als auch an eine Schauspielerin vergeben.

Ferner ging der Deutsche Filmpreis in Gold an Schrader und Köhler und der Film erhielt ebenfalls den Deutschen Filmpreis 1999.

Lesenswert

*hinterhältiger Affili-Link

The End.