Archiv des Autors: Daniel

Die 17 besten Podcastfolgen des Jahres 2017 #Podcastliebe

Ich schulde euch noch eine Liste mit ganz viel #Podcastliebe! Schon 2015 und 2016 habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, die besten Folgen des Jahres zu küren. Auch dieses Jahr habe ich aus meinen 133 Abos (mitlerweile sind es 139) 17 Podperlen ausgesucht. Bereits vor zwei Wochen ernannte ich hier übrigens die 17 besten Filmpodcasts 2017. Denn:

In den vergangenen beiden Jahren war die Liste der besten Podcasts aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund immer sehr Filmpodcastlastig. Daher habe ich das dieses Jahr getrennt: Filmpodcasts und der ganze Rest. Beginnen möchte ich heute mit den lieben Menschen die über gute (oder weniger gute) Filme sprechen.

Doch nun will ich nicht länger rumtrödeln. Hier kommen die 17 besten Podcast-Folgen des Jahres 2017:

Klatschen

Platz 17 – Troja Alert: TRO035 – Trojanischer Krieg 3 – Achill the Avenger im Dialog

Beginnen möchte ich die Liste mit einer Trilogie der Comebacks. Und den Anfang macht der Troja Alert. Im April stellte hier Stefan Daniel endlich wieder die Frage, die wir alle hören wollen: Worum geht’s wirklich? Es ging weiter um den trojanischen Krieg. Leider endete das Comeback auch mit dieser einen Folge wieder. Ich freue mich schon auf die diesjährige Folge Troja Alert. 😉

Platz 16 – Wir. Müssen Reden: WMR110 – Troll oder Nazi?

Das zweite Comeback legte der Podcast hin, den ich am längsten höre. Comeback? Wir. Müssen Reden war eigentlich nie weg. Und doch brauchten Max und Michi ein bisschen, bis sie sich nach Max’ Umzug in die USA und seiner Vaterschaft wieder richtig eingegroovt hatten. 2017 war das Jahr, in dem sie das schafften. Regelmäßig versorgten sie uns mit ihrer gewohnt spannenden und Gedanken-anregenden Sicht auf die Welt. Meistens ging es dabei um ein Thema, das uns alle dieses Jahr umgetrieben hat: Trump. Und WMR110 möchte ich stellvertretend auswählen, als ein sehr hörenswertes Gespräch.

Trump

Platz 15 – Leitmotiv 033: Über eine neue Diskussionskultur, Hamburg und London, Salz im Kaffee und Gedichte – mit Kübra Gümüşay

Auf Platz 15 liefert Leitmotiv das dritte Comeback. Ich wusste gar nicht, wie sehr ich Caspars großes Talent, Interviews zu führen, vermisst hatte, bis er im September wieder da war. Die Gesprächspartnerin war in den klassischen 90 Minuten Kübra Gümüşay und es ging wie üblich einmal um alles. Daher hätte der Cast ruhig doppelt so lange dauern können. Schön!

Platz 14 – Aufwachen!: A!200 – Guten Morgen, Sigmund

Nach drei Comebacks nun zu einem Jubiläum. Tilo und Stefan gucken normalerweise Nachrichten und sprechen dann sowohl über Politik als auch über die Medien, in denen diese präsentiert wird. Ich muss gestehen, ich ärgere mich oft über die starken Meinungen der beiden. Allerdings ist mein Ärger immer auf hohem Niveau, was ich als sehr willkommene Herausforderung meines Weltbildes ansehe. Manchmal sprechen Stefan und Tilo auch nicht über Journalisten sondern mit ihnen und dann wird es oft besonders spannend. So in im Mai, als sie einen ihrer Lieblingsfeinde, den ehemaligen BR-Chefredakteur Sigmund Gottlieb eingeladen hatten.

Nudging

Platz 13 – Sascha Lobo – Der SPIEGEL ONLINE Debatten-Podcast: Nudging: Du willst es doch auch. Oder?

Bleiben wir noch etwas bei Medienreflektion: Nach dem Erfolg vom großartigen The Daily der New York Times versuchen auch die deutschen Medienhäuser in die iTunes-Podcast-Charts vorzudringen. Das ist mal mehr mal weniger gut. Meist interessiert es mich nicht. Aber als Sascha Lobo zum Mikrofon griff, wurde ich aufmerksam. Ich mag Lobo ungemein, weil er stets unglaublich intelligent reflektierte Beiträge abgibt. Zudem ist das Konzept dieses Casts noch etwas ganz besonderes. “Never read the comments” gehört zum Allgemeinwissen im Internet. Aber Sascha macht genau das. Er liest die Kommentare zu seinen Kolumnen und geht auf die Gegenargumente ein. So auch im Oktober, als Richard Thaler den Wirtschafts-Nobelpreis für das Konzept des Nudgings bekam.

Platz 12 – Anerzählt: Sure 4:75

Jetzt komme ich zu einem Block von fünf Podcast-Folgen, die etwas machen, was ich an diesem Medium besonders liebe. Sie legen dir ein ganz spezielles Thema dar, von dem du vorher vielleicht noch gar nicht wusstest, dass es dich interessiert. Das machen sie aber so spannend, dass du beim Einkaufen den Schritt verlangsamst, beim Wäschesortieren eine Pause einlegst oder die Bahnhaltestelle verpasst. Dies ist die Spezialität des Anerzählers – an jedem einzelnen Tag rund um eine andere Zahl. Im Juli, in Folge 475 hat Dirk aber sein Meisterstück hingelegt, als er in unter 10 Minuten anhand der Sure 4:75 mehr Infos zum Thema Islam und Terrorismus lieferte als so manche Tageszeitung das in zehn Jahren geschafft hat.

Picasso

Platz 11 – Das E&U-Gespräch: Folge 033 – „Der nackte Affe“ & „Aboutness“ der modernen Kunst

Was macht ein Ding zu einem Kunstwerk? Das ist für mich eine der spannendsten philosophischen Fragen, die es gibt. Hier im Spätfilm komme ich darauf immer wieder zurück. Zum Beispiel (shameless Self Plug) als ich mit Arne über David Lynchs Eraserhead sprach. Einen ganz großartigen Beitrag zur Beantwortung dieser Frage lieferten Benjamin und Markus im Februar, als sie in einer Folge einen Bogen spannten von malenden Tieren über die Frage, was den Mensch zum Menschen macht, bis hin jener, wodurch etwas zum Kunstwerk wird. Entschuldigt den Wortwitz: Aber das ist große Kunst!
Betreten wir die Top 10!

Platz 10 – Zeitsprung: ZS89: Seelenkonskription – die Anfänge der modernen Volkszählungen

Und jetzt wird es wunderbar nerdig. Habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, woher die Hausnummern kommen? Ich auch nicht.
¯\_(ツ)_/¯
Aber die Historiker Daniel und Richard haben das im Juni gemacht. Und damit haben sie etwas geschafft, wofür ich Podcasts ebenfalls liebe: Ich kannte nach dem Hören einen Fakt ganz genau, über dessen Existenz ich mir zuvor nicht einmal bewusst war.

Malcom X

Platz 9 – Americana für Euch: Black Panther Party, MLK Jr., and Malcolm X

Platz 9 wiederum ist das genaue Gegenteil: Über die amerikanische Bürgerrechtsbewegung habe ich meine Abiturprüfung in Englisch geschrieben. Auch wenn diese Prüfung schon ein paar Jahre zurückliegt, dachte ich, dass ich mich in dem Thema gut auskenne. Doch Travis brachte mir in weniger als 84 Minuten mehr dazu bei, als es die Schule je konnte.

Platz 8 – Forschergeist: FG050 Duft und Riechen

Dieser Block über besonderes Wissen wird abgeschlossen durch eine ganz besondere Folge. Im November hatte Tim den Biologen und Mediziner Hanns Hatt zu Gast. Es war eine Episode, die ich in meiner Playlist immer weiter nach unten schob. Riechen? Was soll es da so spannendes zu berichten geben, dass man dafür über 2:40 Stunden braucht? Oh Boy, hatte ich mich geirrt!

Destroy

Platz 7 –  Soziopod #050: Gewalt Reloaded – Day after hell

Von den tollen Themen kommen wir nun zu weniger tollen. Im Juli saß ich an der sonnigen Atlantikküste, genoss portugiesischen Rotwein und wunderte mich über das absurde Theater, dass durch meine Twitter-Timeline tickerte: G20. Herr Breitenbach und Doktor Köbel nahmen die Eskalation rund um die Konferenz zum Anlass, das Thema ‘Gewalt’ noch einmal aufzugreifen. Heraus kam einer der reflektiertesten Beiträge in jenen Tagen, als die Gemüter überkochten.

Platz 6 – Logbuch:Netzpolitik: LNP225 Dringende Bitte

So ziemlich das genaue Gegenteil machten Linus und Tim im Juli zum gleichen Thema: G20. Doch es war nicht weniger großartig! Statt mit großer Distanz auf die Geschehnisse in Hamburg zu blicken, luden sie John F. Nebel von Metrolaut ein, der live und in Farbe vor Ort gewesen war und mit viel Demonstrationserfahrung vor allem darüber sprach, wie episch die Hamburger Polizeistrategie gefailt ist.

Riot

Platz 5 – Jung & Naiv: #343 – Das Team des afghanischen Präsidenten

Live und vor Ort in Farbe war auch das Motto von Tilo und Tyler, als sie im Dezember nach Afghanistan fuhren. Afghanistan! Ein Land, in dem seit nunmehr 16 Jahren die Bundeswehr im Einsatz ist. 2001 hatte ich gerade mein Politikwissenschaftsstudium angefangen und der Krieg am Hindukusch war damals eines der zentralen Themen. Spätestens als sich herausstellte, dass die Regierung Karzai auch wieder mehr Interesse am eigenen Machterhalt hatte als am Wohl des Landes, gab ich jede Hoffnung auf, dass Afghanistan zu meinen Lebzeiten noch einmal Frieden sehen wird. Einen klitzekleinen Funken dieser Hoffnung erhielt ich zurück, als ich diese Podcastfolge hörte. Natürlich ist alles mit großer Vorsicht zu genießen, denn auch Karzai trat damals mit großen Versprechungen an. Und dennoch, was das Team von Präsident Ghani hier erzählt, klingt wirklich nach dem Versuch, es endlich einmal besser zu machen.

Platz 4 – piqd podcast: Schaffen wir das?

Das fragten wir uns im September, als Bundestagswahl war. Und das fragte Katrin vor allem Wissenschaftler/innen in ihrem extrem gut recherchierten Stück Journalismus zu Flucht und Migration nach Deutschland. Unaufgeregtheit und Sorgfalt traten hier an die Stelle des monothematisch überhitzten Populismus-Rennens im Wahlkampf. Von Grenzen und Abschiebung über Kriminalität und Familiennachzug bis hin zu Finanzen wurde  das Thema exzellent angegangen!

Machen wir vor der Siegerehrung noch einen kleinen Abstecher …

Drive

Honorable Mentions: Filmpodcasts

Ich habe es oben schon erwähnt: Damit diese Liste nicht nur von Filmbesprechungen handelt, habe ich dazu eine eigene erstellt. Bevor wir nun das Treppchen betreten, möchte ich euch dennoch die drei besten Filmpodcastfolgen des Jahres kurz vorstellen: Da ist zunächst auf Platz 3 die CineCouch, die mit ihrer Folge zu Drive gezeigt hat, wie eine tolle Filmbesprechung aussieht! Auf Platz 2 landeten die Cinematic Smash Bros., die in einer Liveshow fast alles versammelten, was im deutschen Film-Twitter Rang und Namen hat, um die Frage zu klären, wer am schönsten über Filme spricht. Und die für mich beste Filmpodcast-Folge kam 2017 von der Wiederaufführung, als sie sich mit dem düstersten Stück deutscher Filmgeschichte auseinandersetze: Hitlers Hollywood.
Doch nun kommen wir endlich zum Treppchen! Bronze geht an …

Platz 3 – kleinercast – Der braune Regenbogen der AfD – Im Gespräch mit Jan Schnorrenberg

Als Alice Weidel zur Spitzenkandidatin der AfD wurde, fragten wir uns alle: Homosexualität und der rechtsradikale 50er-Jahre-Muff der AfD? DAFUQ?! Das nahm Anne zum Anlass, um mit Kulturwissenschaftler Jan Schnorrenberg zu sprechen, der sich ausgiebig mit dem Thema auseinandergesetzt hat. So entstanden sehr aufschlussreiche 70 Minuten zu einem sehr merkwürdigen Gemenge.

Passive Agressive

Die silberne Medaille bekommt …

Platz 2 – CRE Technik Kultur Gesellschaft: CRE215 Kurdistan

Während ich diese Buchstaben in die Tastatur tippe, fallen türkische Bomben auf Kurdistan. Was kümmert’s mich? Kurdistan, das klingt immer sehr weit weg. Doch im Oktober erklärte Enno Lenze Tim und uns, dass diese Region nur etwa zwei Flugstunden entfernt ist. Gut, das hätte ich auch googeln können. Mein Unwissen ist also selbst verschuldet. Doch die vielen Details, die Tim mit seinem einmaligen Talent für die richtigen Fragen aus Enno herauskitzelte, das Wissen über Land und Leute zwischen Türkei, Irak und Syrien gehen weit über googelbare Infos hinaus.

And the Winner is …

Platz 1 – Alternativlos, Folge 40

So unaffällig der Titel dieser Folge ist, so spektakulär ist der Inhalt. Denn im Frühling sprach ganz Deutschland über den damals neuen Staatssekretär für Stadtentwicklung in Berlin: Andrej Holm. Holm musste wegen seiner Stasi-Vergangenheit seinen Posten nach kurzer Zeit wieder räumen und verlor darüber hinaus beinahe noch seinen Job an der Humboldt Uni. Während also das ganze Land über Andrej Holm sprach, sprachen Frank und Fefe mit ihm. Dabei wurde eines klar: Holms Rücktritt ist ein Verlust. Denn seine wissenschaftliche Expertise in Bezug auf Stadtentwicklung ist wirklich großartig. Genauso großartig sind die 2,5 Stunden Podcast, die aus diesem Gespräch rausfielen!

Metropolis

Das waren sie, die 17 besten Folgen des Jahres! Hier gibt es das ganze als Feed mitsamt der erwähnten Bonusepisoden. Und auch wenn diese Liste die Wahrheit™ ist, bin ich sehr gespannt, ob ihr in den Kommentaren noch andere Empfehlungen für mich habt!

Die 17 besten Filmpodcast-Folgen des Jahres 2017 #Podcastliebe

Das vergangene Jahr ist vergangen und das kommende Jahr wird kommen. Das bedeutet für mich, dass ich einmal mehr die besten Podcastfolgen des Jahres küren MUSS!!!

“Aber  Daniel, ist das nicht anmaßend von dir, zu sagen, dass das die besten Folgen des Jahres sind?!”,

fragten die Leute immer in den vergangenen Jahren (2016, 2015), wenn ich dies hier durchgezogen habe. Dann antworte ich: Ich habe derzeit 133 verschiedene Podcasts abonniert. Diese Liste ist also die reine objektive™ Wahrheit™™. Gut, eigentlich hat sich noch nie jemand beschwert … Denn letztlich geht es hier ja nur um eines: um #Podcastliebe

La La LAnd

In den vergangenen beiden Jahren war die Liste der besten Podcasts aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund immer sehr Filmpodcastlastig. Daher habe ich das dieses Jahr getrennt: Filmpodcasts und der ganze Rest. Beginnen möchte ich heute mit den lieben Menschen die über gute (oder weniger gute) Filme sprechen. Hier kommen sie:

Die 17 besten Filmpodcast-Folgen des Jahres 2017!

Baby Driver

17 . Das Film Quartett: 16 – Extended: Quo Vadis Filmkritik?

Ein bisschen tragisch ist, dass der erste Podcast in dieser Liste schon nicht mehr existiert. Nach nur 17 Folgen schmissen Chris, Lara, Celina und Klaus im September schon wieder Handtuch. Kurz zuvor schafften sie es aber noch auf diese Liste. Aus einer Twitterdiskussion entstand eine Folge über Sinn und Zweck der Filmkritik. Chris, Lara und die Gäste Matze von Matzes Kinowoche und Antje von Wessels Filmkritik zeigen dabei gleich eines, was ich an Podcasts sehr mag: Sie erweitern meinen Horizont. Ich persönlich stimme nämlich mit fast keiner der hier geäußerten Meinungen überein, sondern vertrete den Standpunkt: Macht euch mal locker, macht euer Ding und wenn ihr dran bleibt und liebt, was ihr tut, dann findet ihr schon euer Publikum. Egal was andere machen und auch egal ob das besser oder schlechter ist. Der Tenor in dieser Runde steht meiner Meinung aber diametral entgegen. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen war die Diskussion spannend.

Night of the Living Dead

16. Devils & Demons: EPISODE 18 – NIGHT OF THE LIVING DEAD (1968) – GEORGE A. ROMERO TRIBUTE

Es war Juli und ich saß an der sonnigen portugiesischen Atlantikküste, als eine Nachricht in Filmtwitter einschlug: George A. Romero ist tot. Es folgte, was dieses Jahr auch beim Ableben von John Hurt, Bill Paxton oder Roger Moore zu beobachten war: Der vielstimmige Filmpodcast-Chor stimmte eine Elegie an. Auch wir kondolierten mit einer Folge zu Romeros Debüt. Aber am schönsten war der Nachruf von Pascal und Christian (der es damit zum zweiten mal auf diese Liste schafft). Denn aus ihrer Besprechung von ‘Night of the Living Dead‘ spricht unglaublich viel Leidenschaft. Und Leidenschaft ist ein weiterer Punkt, warum ich Podcasts liebe.

15. Second Unit #250 – Holiday Special Teil 1 (Second Unit v Enough Talk!)

Im grauen Monat Dezember war’s, da verfingen sich die Jahresrückblicke in meinem Podcatcher.  So auch das diesjährige Holiday Special (zumindest Teil 1) der Second Unit. Christian (diesmal ein anderer, nämlich der Pate himself) lud sich Arne, Jens und Jens’ Soundboard ein. Ich verstehe zwar nicht, warum die Herren ‘Silence‘ so gut fanden, aber sie lieferten den dritten Grund ab, warum ich Podcasts liebe: Wer in den unglaublichen 04:38:37 nicht mindestens 43.837-mal lacht, der oder die hat einfach kein Herz. 😉

They Live

14. Die Archivtöne: KKS004: They Live

Böse Zungen unken immer wieder, dass wir Filmpodcaster/innen es mit der Länge übertreiben. Und die 4,5 Stunden auf Platz 15 zeigen, dass der Vorwurf auch nicht gaaaaanz unbegründet ist. Aber gute Filme eignen sich eben auch hervorragend, um Ewigkeiten darüber zu schwadronieren. Doch auch das genaue Gegenteil ist eine verdammte Kunst: In aller Kürze einem Film gerecht zu werden. Und niemand machte das in diesem Jahr besser als Kamil, der im Horrorctober in seiner “Kammer des Schreckens” mehr spannenden Gedanken über Carpenters ‘They Live’ in 11:34 Minuten (!!!) anriss, als andere das in zwei Stunden schaffen.

Disclosure: Er empfiehlt auch unsere Folge zu ‘In the Mouth of Madness’ und natürlich hat das meine Wertung maximal beeinflusst!

13. ENOUGH TALK! #028.8 – SEI DOCH EINFACH RUHIG, TRELKOVSKY! (FEAT. KAMIL)

Dass Kamil auch Länger kann, beweist er zusammen mit Arne (der damit auch zum zweiten Mal auf dieser Liste erscheint) in ihrer Besprechung über ‘Der Mieter’. Das Kunststück dieser Folge ist, dass 1:14 Stunden für Arnes Podcast-Stil wiederum eine Horrorctober-Kurzfolge sind. Dieser Clash, der inhaltlich die Stunde mit Diskussionen über Polansky, Fremdsein, Identität und und und füllt, ist damit auf die 13 gestürmt.

Children of Men

12. Second Unit #236 – Children of Men (Gast: Tamino Muth)

Christian (der Pate) kommt noch ein weiteres Mal auf diese Liste. Und zwar in der Kombi, die wir Fans der Second Unit am meisten lieben: Mit Tamino, seinem traditionellen Co-Host. Die beiden machen etwas, das zum Schwierigsten überhaupt im Podcastbusiness gehört: Sie besprechen einen meiner Lieblingsfilme, ohne dass ich die ganze Zeit “FALSCH! FALSCH! FALSCH!” schreien musste, was immer zu so unangenehmen Blicken in der U-Bahn führt … Natürlich haben auch Christian und Tamina mich bestochen, indem sie unsere Folge zu diesem Meisterwerk empfehlen.

11. SoFiFe Berlin: FOLGE 20: „PIRATENSENDER POWERPLAY“

Genug er guten Filme! Kommen wir zu einem schlechten. Und damit landen wir mitten im Spezialgebiet der Sonderschule für Film und Fernsehen. Doch ich höre schon das Gegrummel auf den billigen Plätzen: “‘Piratensender Powerplay’ soll schlecht sein?” Und auch ich musste zunächst schlucken, habe ich dieses ‘Kunstwerk’ doch als eine allzu schöne Kindheitserinnerung abgespeichert. Dass das womöglich ein Fehler war, zeigt SoFiFe. Und nicht nur das: Alex und Felix liefern eine Folge ab, die mich so laut lachen ließ, dass ich auch dafür unangenehme Blicken in der U-Bahn erntete.

Gods of Egypt

10. Abspanngucker: EPISODE 24 – KRITIKEROPFER & KASSENGIFT: VON FANTASTIC FOUR BIS GODS OF EGYPT

Mit dem gleichen Ansatz (über schlechte Filme zu sprechen) und doch ganz anderer Herangehensweise schaffen die Abspanngucker den Sprung in meine Top 10 des Jahres. Es war zur Oscar-Saison, als alle Welt über die vermeintlich besten Filme des Jahres sprach, da nahmen sich René und Alexander vor, den Filmen eine zweite Chance zu geben, die Kritik und Zuschauer verachtet hatten.

9. Nerdtalk Extended: Wie schauen Blinde Kino?

Auf Platz 9 verlassen wir den ausgetretenen Pfad der klassischen Filmbesprechung und fragen uns zusammen mit Phil von Nerdtalk: Wie schauen Blinde Kino? Geantwortet hat ihm Marcel. Und damit haben die beiden einen weiteren Grund abgeliefert, warum ich Podcasts liebe: Ich war nach dem Hören schlauer als vorher.

Star Trek: Discovery

8. Discovery Panel: Halbstaffel-Rückblick

Verrückt aber wahr: Es gibt da draußen nicht bloß Menschen, die Filme schauen. Manche gucken sogar Serien. Und einer der Sterne im vergangenen Jahr am Serienhimmel war: Star Trek Discovery. Star Trek ist zurück. Endlich! Es wird immer viel gejammert über Streaming-Dienste und dass sie den Lagerfeuercharakter des linearen Fernsehens kaputtmachen. Früher, ja früher! Da traf man sich noch um Zwanzichfuffzehn, um die neue Folge zu gucken. Heute guckt jede und jeder für sich und wehe ihr spoilert!!!! Was diese Kritik nicht kennt, sind Podcasts, die Serien begleiten. Denn diese Podcasts bringen das Lagerfeuer zurück. Und ganz ausgezeichnet machen dies Sebastian und Andreas. So darf ich mich immer zweimal freuen: erst auf eine Folge Discovery dann auf eine Folge des Panels. Stellvertretend für diese tolle Arbeit empfehle ich den Halbstaffel-Rückblick.

7. Longtake: #97: THE SQUARE

Je länger ich Podcasts höre und je länger ich Podcasts mache, desto mehr merke ich, wie einfach es ist, mit Hass eine vermeintlich gute Sendung zu machen. Ein bisschen Rage, ein bisschen Fluchen und Verachtung, eine Prise “das hat mich echt richtig wütend gemacht”, ein Hauch “das war sooo schlecht”, Plottholes und Logiklöcher nicht vergessen – fertig ist der Rant und er wird mit Sicherheit seine Hörer/innen finden. Aber seit ich die Formel verstanden habe, finde ich sie auch zum Gähnen. Stattdessen lässt mich aufhören, wenn jemand bei der Sache, die er oder sie besprich,t mit Leidenschaft dabei ist. Und diese Leidenschaft sprühte aus jeder Minute des Podcasts, der sich “Der deutsche Podcast mit Diskussionen zu aktuellen Filmen aus dem Programm- und Arthouse-Kino” nennt, bei seiner Besprechung von ‘The Square’. Lucas und Joko feierten den Cannes-Gewinner nicht ab, sie hatten viel auszusetzen. Aber aus den Stimmen der beiden hört man die Liebe zu dem, was sie da machen. Groß!

TNG

6. Das E&U-Gespräch: Folge 038 – Sonderfolge – Star Trek (TNG & DS9)

Star Trek ist mehr als nur Discovery. Viele Menschen aus meiner Generation sind mit den Serien und Filmen aufgewachsen. Über Star Trek zu sprechen, bedeutet daher auch oft über das eigene Leben zu sprechen. Und genau diesen Ansatz haben auch Markus und sein Gast Nils. Herausgekommen sind zwei Stunden Nostalgie und Schwärmerei. Wunderbar.

5. Bahnhofskino: Podcast #198: Rocky (USA 1976) & Redbelt (USA 2008) und ff.

Ich habe nun Podcastfolgen erwähnt, die über Metathemen rund um Filme sprechen, solche, die Serien, einzelne Filme oder mehrere Filme einer Reihe besprechen. Aber auf Platz fünf landen viele Folgen, die sich einer einzigen Filmreihe widmen: Rocky. Von Januar bis März machten Patrick und Daniel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Folgen, um die Reihe in gebührender Breite zu besprechen. Das führte das Bahnhofskino direkt auf Platz 5 der besten Folgen des Jahres. Episch.

Westworld

4. Aufwachen!: A!217 – Westworld

Have you ever questioned the nature of your reality?” – mit dieser Frage wilderte Stefan im fremden Revier. Sonst geht es hier um Politik und Medienkritik, diesmal um eine Serie: ‘Westworld‘. Aber ganz so fremd war es dann doch nicht. Denn der Soziologe lud nicht nur seine häufige Gästin und Mit-Soziologin Rena ein, sondern auch Religionswissenschaftler Moritz sowie Programmierer und Anerzähler Dirk, um über Realität und was wir dafür halten, zu sprechen. Damit haben sie den nächsten Sweetspot getroffen, für den ich Podcasts liebe: Man fängt an einem Ausgangspunkt an (etwa einer Serie) und hört von dort aus weiter, bis einen die Worte irgendwohin getragen haben, wo man nie glaubte, zu landen …

3. CineCouch – Folge 215: Drive

Ich nenne das, was die CineCouch macht, oft mit ein bisschen Spott, dafür aber mit ganz viel Liebe und noch mehr Hochachtung: Filmstudentenkunstfilmscheiß. Doch selten hat dieses Prädikat so gepasst, wie bei Jans und Niels’ Besprechung von ‘Drive. Auf Twitter schrie ich bereits im November alle Menschen an, sie sollen diese Folge hören. Denn selten hat man Nerds auf einem so hohen Niveau abnerden hören. Das führte die Couch mit Schwung aufs Treppchen. Bronze!

The End

2. Cinematic Smash Bros: Bestes Filmende? – Cinematic Deathmatch 2017

Nein, am Ende sind wir noch nicht! Was wir Filmtwitterinnen, Filmblogger und Filmpodcasterinnen gerne machen, ist: Das, was wir tun, viiiiiiel zu ernst zu nehmen. Da werden Filmbesprechungen zu etwas Sakralem und wehe, wenn jemand nicht den richtigen Habitus hat, nicht die richtigen Fragen stellt, die falsche Version von Bladerunner guckt oder einen Film nur sieht und nicht SICHTET! Da tat es dem Kritikerwald verdammt gut, dass ein frischer Wind durch ihn ging, als Henning anfing, seine Fragen zu stellen. Denn bei Hennings Casts geht es nie wirklich darum, was der beste, schönste, größte Film ist. In Wirklichkeit fragt er: Wer kann am schönsten über Filme reden. Das hat er dieses Jahr oft gemacht. Und am Ende lud er zum großen Finale in Berlin vor Livepublikum ein. Eigentlich brauche ich nicht mehr hier schreiben außer eines, um zu rechtfertigen, warum das Deathmatch auf Platz 2 der Jahrescharts landete. Und das ist die Gästeliste: Alex von Real Virtuality, Christian von der Second Unit, Anne, Adam und Felix von den Serienjunkies, Hardy von Lethal Critic, Regisseur Kevin, Filmtwitterin Luise, Nikolas aka. Noergolas, Rebecca aka. Becci von den Kulturpessimisten und Thomas von Schöner Denken. Nuff Said! Silber!

1. Wiederaufführung: WA126 Hitlers Hollywood

Was soll nach soviel Rabatz, nach soviel Galmour und so vielen Experimenten, nach soviel Fachwissen und Leidenschaft noch kommen, das den Platz 1 verdient? Ein einfaches, unaufgeregtes Gespräch. Aber was für eines! Christian und Max sind schon für sich Experten für alte Filme. Doch diesmal haben sie sich Spezialexperte Rüdiger eingeladen und gemeinsam ergründen sie die dunkelsten Stunden des deutschen Kinos. Faszinierend, beängstigend, Gold wert!

Get Out

Das waren sie die offiziellen und objektiv besten Filmpodcasts des Jahres. Trotzdem wünsche ich mir Empfehlungen von euch, auch wenn ihr natürlich falsch liegt! 😉 Welches Sprachstück hat euch dieses Jahr  besonders beeindruckt?

Hier habe ich einen Feed bei Fyyd kuratiert. Mit dem könnt ihr euch die 17 besten Film-Folgen des Jahres in den Catcher packen, alle Empfehlungen aus den Kommentaren werde ich ergänzen. 🙂

Verpasst außerdem nicht, wenn es hier demnächst noch einmal heißt: Die 17 besten Podcasts 2017. Mir bleibt nichts weiter zu sagen als noch einmal #Podcastliebe!