Schlagwort-Archive: Brazil

SF171 – Brazil (die Handlung in 500 Sätzen)

avatar Paula
lacht eigentlich nur
Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel
redet über Rohre
avatar Kamil
spielt Klavier

Your demanding taste

Diese Folge gehört ganz alleine Jaljoul. Sie hatte uns auf iTunes bewertet und sich gewünscht, dass wir Brazil in 500 Sätzen zusammenfassen. Das haben wir doch gerne für sie gemacht!

Vorgepänkel

Schickt uns Fotos mit dem Hashtag #wiswiph! ♦ Macht es wie Jaljoul und schreibt uns eine iTunes-Rezension! ♦ Inglourious Basterds landete auf Platz 4 unserer Charts. ♦ Bei Proust revisited fragten wir uns: Wenn Tarantino bei uns im Podcast zu Gast wäre, was würdest du ihn fragen? ♦ Shia macht #ALONETOGETHER, 2017

Die Eckdaten zu Brazil

Erscheinungsjahr: 1985
Regie:  Terry Gilliam
– Filmographie:
1975: Die Ritter der Kokosnuß (Regie, Drehbuch, Darsteller)
1981: Time Bandits (Regie, Drehbuch)
1985: Brazil (Regie, Drehbuch)
1988: Die Abenteuer des Baron Münchhausen (Regie, Drehbuch, Darsteller)
1991: König der Fischer (Regie)
1995: 12 Monkeys (Regie)
1998: Fear and Loathing in Las Vegas (Regie, Drehbuch)
2005: Brothers Grimm (Regie)
2005: Tideland (Regie, Drehbuch)
2009: Das Kabinett des Doktor Parnassus (Regie, Drehbuch)
2013: The Zero Theorem (Regie)
2018: The Man Who Killed Don Quixote (Regie, Drehbuch)

Drehbuch: Terry Gilliam, Tom Stoppard und Charles McKeown
Produktion: u. a. Arnon Milchan
Kamera: Roger Pratt
Schnitt:  Julian Doyle
Musik: Michael Kamen
Besetzung: Jonathan Pryce (Sam Lowry), Robert De Niro (Archibald „Harry“ Tuttle), Kim Greist (Jill Layton), Katherine Helmond (Mrs. Ida Lowry), Ian Holm (Mr. M. Kurtzmann), Bob Hoskins (Spoor), Michael Palin (Jack Lint)
Budget: 15 Mio $
Einspielergebnis: 9,9 Mio in den USA
Genre: Dystopie, Satire, Groteske

SF57 – Mad Max: Fury Road (Followbruary #7)

avatar Daniel
Alleine, aber gut klingend

Ein Spätfilm-Telegramm zum Followbruary auf Letterboxd

Obwohl eigentlich schon alles zu diesem Hypefilm gesagt wurde, spricht Daniel trotzdem noch einmal 20 Minuten über starke Frauen, groteske Bilder, die Action, gutes Storytelling bei einem dünnen Plott und Tom Hardy. Fury Road ist ein Lieblingsfilm von Philipp. Hier findet ihr Daniels Followbruary-Liste.

Die Eckdaten zu Mad Max: Fury Road

Erscheinungsjahr: 2015
Regie: George Miller
– Filmographie:
1979 Mad Max
1981 Mad Max 2
1985 Mad Max 3
1987 The Witches of Eastwick
1992 Lorenzo’s Oil
Drehbuch für Babe
1998 Schweinchen Babe in der großen Stadt
2006 Happy Feet
2011 Happy Feet 2
2015 Fury Road
Budget: $150 Mio
Einspielergebnis: $375 Mio (weltweit/R Rated)
Besetzung: Tom Hardy (Mad Max), Charlize Theron (Furiosa), Nicholas Hoult (Nux), Hugh Keays-Byrne (Immortan Joe), Zoë Kravitz (Toast the Knowing)
Genre: Action, Sience Fiction, Dystopie

Fazit

Daniels fünf Sätze zur Handlung beschreiben eigentlich nur die ersten fünf Minuten, da der Film eigentlich fast keine Handlung hat. Aber das macht er ganz brillant. Es ist Film mit starken Frauen, allen voran Furiosa und einer eindeutigen feministische Agenda: Ein Aufstand gegen das Patriarchat. Fury Road bietet sehr groteske Bilder und lässt dir oft keine Zeit, dir zu überlegen, ob das alles Sinn macht. Es ist ein großer Spaß!

Hörenswert