Schlagwort-Archive: Satire

SF171 – Brazil (die Handlung in 500 Sätzen)

avatar Paula
lacht eigentlich nur
Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel
redet über Rohre
avatar Kamil
spielt Klavier

Your demanding taste

Diese Folge gehört ganz alleine Jaljoul. Sie hatte uns auf iTunes bewertet und sich gewünscht, dass wir Brazil in 500 Sätzen zusammenfassen. Das haben wir doch gerne für sie gemacht!

Vorgepänkel

Schickt uns Fotos mit dem Hashtag #wiswiph! ♦ Macht es wie Jaljoul und schreibt uns eine iTunes-Rezension! ♦ Inglourious Basterds landete auf Platz 4 unserer Charts. ♦ Bei Proust revisited fragten wir uns: Wenn Tarantino bei uns im Podcast zu Gast wäre, was würdest du ihn fragen? ♦ Shia macht #ALONETOGETHER, 2017

Die Eckdaten zu Brazil

Erscheinungsjahr: 1985
Regie:  Terry Gilliam
– Filmographie:
1975: Die Ritter der Kokosnuß (Regie, Drehbuch, Darsteller)
1981: Time Bandits (Regie, Drehbuch)
1985: Brazil (Regie, Drehbuch)
1988: Die Abenteuer des Baron Münchhausen (Regie, Drehbuch, Darsteller)
1991: König der Fischer (Regie)
1995: 12 Monkeys (Regie)
1998: Fear and Loathing in Las Vegas (Regie, Drehbuch)
2005: Brothers Grimm (Regie)
2005: Tideland (Regie, Drehbuch)
2009: Das Kabinett des Doktor Parnassus (Regie, Drehbuch)
2013: The Zero Theorem (Regie)
2018: The Man Who Killed Don Quixote (Regie, Drehbuch)

Drehbuch: Terry Gilliam, Tom Stoppard und Charles McKeown
Produktion: u. a. Arnon Milchan
Kamera: Roger Pratt
Schnitt:  Julian Doyle
Musik: Michael Kamen
Besetzung: Jonathan Pryce (Sam Lowry), Robert De Niro (Archibald „Harry“ Tuttle), Kim Greist (Jill Layton), Katherine Helmond (Mrs. Ida Lowry), Ian Holm (Mr. M. Kurtzmann), Bob Hoskins (Spoor), Michael Palin (Jack Lint)
Budget: 15 Mio $
Einspielergebnis: 9,9 Mio in den USA
Genre: Dystopie, Satire, Groteske

SF58 – La Grande Bellezza (Followbruary #8 feat. Arne)

avatar Daniel
Parodie eines Intellektuellen
avatar Arne
melancholischer Träumer
Amazon Icon

Ein Spätfilm-Telegramm zum Followbruary auf Letterboxd

Daniel hat noch einmal Arne eingeladen. Diesmal darf Arne von La Grande Bellezza vorschwärmen. Während der Gast aus dem Enough Talk die Melancholie und den Blick zurück besonders zu schätzen weiß, resonieren bei Daniel mehr die Parodien auf die Intellektuellen.

La Grande Bellezza ist ein Lieblingsfilm von Stefan. Die Followbruary-Liste von Daniel findet ihr hier.

Die Eckdaten zu La Grande Bellezza

Erscheinungsjahr: 2013
Regie: Paolo Sorrentino
– Filmographie (Auswahl):
2001 L’uomo in più
2004 Le conseguenze dell’amore
2011 This Must Be the Place
2013 La Grande Bellezza
2015 Youth
Budget: €9.2 Mio
Einspielergebnis: $21,3 Mio (weltweit)
Besetzung: Toni Servillo (Jep), Carlo Verdone, (Romano), Sabrina Ferilli (Ramona), Galatea Ranzi (Stefania),
Genre: Millieustudie, Parodie, Drama, Tragikomödie

Fazit

Arne schwärmt von der träumerischen Melancholie, die der Film verströmt, wenn er auf der Suche nach der großen Schönheit nur leere Hüllen findet. Daniel lacht über die Parodie der Intellektualität. Beide sind wir gefesselt von der entfesselten Kamera. Doch Daniel kritisiert auch den Konservatismus und die Doppelmoral des Films. Und auf die Afrikaner in ihren Baströckchen können wir uns überhaupt keinen Reim mehr machen.

Hörenswert