Die Liste!

Wir hätten da eine Frage …

Kennt ihr DIE LISTE(tm)? Auf DIE LISTE(tm) schreiben wir seit Tag 1 des Spätfilms jeden Film, “über den wir noch einmal sprechen müssen” und jeden Film, von dem ihr uns sagt, “über den müsst ihr noch einmal sprechen”. 2019 ist das Jahr, in dem wir endlich mal anfangen, diese Liste wieder abzubauen.

Das wird so ablaufen: Wir schlagen euch 10 Filme vor, über die ihr abstimmen dürft. Am Ende der Abstimmungsperiode sprechen wir dann über den Film, der oben steht. Außerdem haben sowohl Paula als auch Daniel eine ‘Wild Card’ mit dem sie einen der 10 Filme ebenfalls aussuchen dürfen.

Euer Film schafft es nicht auf Platz 1? Kein Problem! Schreibt uns eine iTunes-Rezension und meldet euch bei uns. Wir besprechen den Film zusätzlich (es gelten nur zur Wahl gestellte Filme)!

Alle anderen Filme werden von der Liste gestrichen. Sind die drei Filme + X besprochen, werden die nächsten Filme zur Wahl gestellt.

Da in letzter Zeit für unseren Geschmack zu viel in den Abstimmungen manipuliert wurde, gibt es diesmal eine “namentliche” Abstimmung. Schreibt einen Kommentar und nennt den Film, den ihr euch wünscht.

Die Abstimmung endet am Tag der Aufnahme unserer Folge zum oWestern 2019.

Diese 10 Filme DER LISTE(tm) von 1903 bis 1940 stehen zur Wahl:

  1. Der Zauberer von Oz (1939) – 7 Stimmen
  2. Der große Diktator (1940) – 7 Stimmen
  3. Leoparden küsst man nicht (1938) – 4 Stimmen
  4. Sherlock Jr. (1924) – 2 Stimmen
  5. Modern Times (1936) – 2 Stimmen
  6. Schneewittchen (1937) – 2 Stimmen
  7. Vom Winde verweht (1939) – 2 Stimmen
  8. Früchte des Zorns (1940) – 2 Stimmen
  9. The Great Train Robbery (1903) – 1 Stimme
  10. Mr. Smith geht nach Washington (1939) – 1 Stimme

Schreibt in die Kommentare, welchen Film ihr euch wünscht …

SF189 – Komm und sieh! (Followbruary feat. Ein Filmarchiv)

avatar Daniel
kommt
avatar Jochen
sieht
avatar Knut
ist mitgenommen
avatar Kamil
spielt Klavier

Es ist fast noch Followbruary – Ein Spätfilm-Telegramm über einen Lieblingsfilm von Snakes$s 🐍 und Tony11

Mit einem gewissen Filmarchiv begab sich Daniel in den surrealistischen Grauen des zweiten Weltkrieges. Wir besprachen Elem Klimovs düstere schwarz-lyrische Coming-of-Age-Geschichte, in der mit hyperrealistischen Geräuschen und surrealen Sequenzen die Naziverbrechen an der Weißrussischen Bevölkerung aufgearbeitet werden.