SF64 – Whiplash (Followbruary #13)

avatar Daniel
Ein letzter verzweifelter Peitschenschlag

Ein Spätfilm-Telegramm zum Followbruary

Ein letztes Mal für dieses Jahr hat sich Daniel einen Lieblingsfilm einer seiner Follower auf Letterboxd vorgenommen. In aller Kürze erfahrt ihr, warum Whiplash ein widerlicher Film ist! Whiplash ist ein Lieblingsfilm von GekonntPlanlos.

Die Eckdaten zu Whiplash

Erscheinungsjahr: 2014
Regie: Damien Chazelle
– Filmographie:
2009 Guy and Madeline on a Park Bench
2014 Whiplash
2016 La La Land
Drehbuch (unter anderem): The Last Exorcism 2
Budget: 3,3 Mio $
Einspielergebnis: ca. 49 Mio $
Besetzung: Miles Teller (Andrew), J.K. Simmons (Fletcher)
Genre: Musikfilm, Drama

Fazit

Anhand von drei Szenen zeigt Daniel, dass Whiplash ein Plädoyer für eine Pädagogik aus dem 19. Jahrhundert ist. Eine Pädagogik, die besonders in Deutschland lange der Standard war und uns in zwei Weltkriege führte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *