SF158 – Der faule Diskurs des solipsistischen Ichs, das sich trivial überzeugen lässt (feat. Jan)

avatar Daniel
objektiv
avatar Jan
subjektiv

Das Referenzwerk über die Frage, ob Filmkritik objektiv oder subjektiv ist

Aus einer Twitter-Diskussion zwischen Jan und Daniel über die Frage, ob Filmkritik subjektiv ist oder objektiv, entstand diese Folge. In über zwei Stunden geht es um Road House, die Intention des Künstlers, Symbolsysteme, Expertenargument, Skalen, richtige und falsche Interpretationen, Regelbrüche, den faulen Diskus, ums Rechthaben und nicht zuletzt Philosophie. Da machen wa ne eigene Folge draus!

 

2 Gedanken zu „SF158 – Der faule Diskurs des solipsistischen Ichs, das sich trivial überzeugen lässt (feat. Jan)

  1. teslathecat

    Ich möchte mich nur mal kurz bei euch bedanken. Gestern habe ich mir auf Grund eures Podcasts, das erste (und sich nicht das Letzte mal) Road House angeschaut. Und was soll ich sagen… ich hatte unglaublich viel Spaß, was für ein geiler Film!
    Ohne euch hätte ich diese Perle definitiv links liegen lassen.

    mfg teslathecat

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.