SF1 – Psycho

“A boy’s best friend is his mother”

 

In unserer ersten Folge des Spätfilms haben wir uns mit Hitchcocks “Psycho” auseinandergesetzt.

 

Die Funfacts

Hitch

Hitchcock in der Talkshow “Frankfurter Stammtisch” im Jahre 1966

Die Produktion von Psycho

Langtrailer auf Deutsch, Hitchcock synchronisierte sich selbst:

Video

  • Das Haus der Bates wurde um den Faktor 7/8 verkleinert gebaut.
  • Paramount Pictures wollte den Film nicht drehen lassen, da sie das Drehbuch abstoßend fanden und einen Misserfolg erwarteten.
  • Hitchcock hatte eine Gewinnbeteiligung an dem Film und es wurde schließlich sein erfolgreichster Film.
  • Das Bates-Haus ist dem Edward-Hopper-Gemälde “House by the Railroad” nachempfunden.

Hitchcock machte ein großes Geheimnis aus dem Film

Hitchcock unternahm viele Maßnahmen um zu verhindern, dass die Story bekannt wird:

  • In einem Interview gab er vor, die Mutterrolle zu casten
  • Hitchcock ließ die Crew schwören, dass niemand etwas verrät
  • Hitch ließ einen “Mrs. Bates Stuhl” am Set aufstellen

Hitchcocks Cameo

Zu beginn von Hitchs Kariere waren seine Cameos auf einen Mangel an Statisten zurückzuführen, später wurden sie ein Markenzeichen.

Supercut mit sämtlichen Cameos:

Video

Die Duschszene

  • Duschszene man sieht nichts hat aber das Gefühl dabei gewesen zu sein.
  • Statt Kunstblutes verwendete Hitchcock Schokoladensirup.
  • Das Geräusch der Messereinstiche stammt von Stichen in eine Wassermelone.
  • Der Rest des Films mit einer Fernsehkamera, nur diese Szene mit einer Kinokamera
  • Der Duschkopf wurde stark vergrößert

Making of der Duschszene:

Video

Mittel des filmischen Erzählens

Filmisches Erzählen

  • Der Film startet mit einer deduktiven Exposition
  • Marion trägt zu Beginn des Films weiß, nach dem “Sündenfall” dann schwarz
  • Vorausdeutungen auf Hitchcocks nächsten Film: der Film wimmelt von Vögeln
  • Die Vögel dienen aber auch als Symbole des filmischen Erzählens, so sieht man Raubvögel, als im Gespräch zwischen Norman und Marion die Rede auf die Mutter kommt.
  • Hitch manipuliert den Zuschauer, sodass er Sympathie für Norman Bates empfindet
  • Das kulminiert in der Szene, als das Auto im Sumpf versinkt und kurz stecken bleibt.
  • die 40.000 Dollar dienen als MacGuffin
  • Berühmte MacGuffins: Der Koffer in Pulp Fiction, der Malteser Falke

Die Rezeption von Psycho

  • Als der Film 1960 erschien, war er ab 18 freigegeben, zum DVD-Release 2003 dann schon ab 16 und seit 2006 ab 12.
  • Filme, die Psycho zitieren (u.a.): Halloween, Carrie, Pulp Fiction, Simpsons, Heroes, Men in Black II, Findet Nemo, Side Effects.
  • Er ist auf folgenden Listen des American Film Institute vertreten: Die besten amerikanischen Filme aller Zeiten (Platz 14), Die 100 besten amerikanischen Thriller (Platz 1), Die 50 größten Schurken des amerikanischen Films (Norman Bates, Platz 2), Die beste Filmmusik Amerikas aus 100 Jahren (Platz 4), Die 100 besten Filmzitate aus US-Filmen aller Zeiten (Norman Bates: „Der beste Freund eines Mannes ist seine Mutter.“, Platz 56)

Lesenswert & Sehenswert

2 Gedanken zu „SF1 – Psycho

  1. Pingback: Die Filmcharts des Podcast Spätfilm | Spätfilm

  2. Pingback: 1925 – The Phantom of the Opera | Spätfilm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.